Mit dem Werkzeugkoffer meistern Sie Ihre Prüfung

Werkzeuge juliane muellerEs gibt Prüfungen, die kann man nicht beliebig oft wiederholen. Schafft man sie auch beim letzten Anlauf nicht, ist der Zug definitiv abgefahren. Aus. Aus auf der Karriereleiter. Aus auf dem Weg in die eigene Kanzlei, die eigene Ordination, das eigene Unternehmen. Aus mit den finanziellen Träumen. Und leider oft auch erstmal Aus für das eigene Selbstvertrauen. Scheitert man immer wieder an Prüfungen, stellt sich ein Gefühl des ultimativen Versagens ein.

Wie bei dem jungen Mann, der mich aufsuchte. Er völlig ausgebrannt, hatte aber noch nicht wirklich was erreicht in seiner bisherigen Studienzeit. Was er machte war stures Auswendiglernen, Fachbegriff um Fachbegriff, Theorie um Theorie. Dabei fehlte ihm völlig das tiefgreifende Verständnis für den Lernstoff, das Thema, das große Ganze.

Vor lauter Versagensängsten plagten ihn Wortfindungsstörungen, Black-Outs, nächtliche Albträume und Kapriolen des Herz-Kreislaufsystems. Er fürchtete sich vor gesellschaftlichem Gesichtsverlust. Wir hatten genau 10 Wochen Zeit bis zur nächsten entscheidenden Prüfung. Der Prüfung, die die Weichen für sein weiteres Leben stellen würde. Aber der Kopf meines Coachees war randvoll mit Zweifel, Unsicherheit und Denkblockaden.

Ich gestehe: So hätte ich auch Angst vor Prüfungen. Der Knoten war verstrickt. Also begannen wir ganz von vorne. Mit dem Werkzeugkoffer. Diesen virtuellen Koffer überreiche ich jedem Klienten nach einer ganz genauen Analyse. Bei meinem jungen Coachee war klar, er musste sich sein Wissen anders aneignen und anders verwalten. Er brauchte Werkzeuge und die erarbeiteten wir Schritt für Schritt. Dabei legten wir nur die Werkzeuge in den Koffer, die mein Coachee auch tatsächlich brauchen konnte. So blieb der Inhalt des Koffers schön übersichtlich.

Wir übten, trainierten und verfestigten den Gebrauch der Werkzeuge, bis er sicher war und sie stets mental griffbereit hatte. Mein Coachee bestand die Prüfung. Und auch alle weiteren. Und noch mehr: Lernen bereitete ihm plötzlich Spaß. Und zu zeigen was er konnte ebenso.